Burnout und Panikattacken – SAM in den Beruf integrieren

„Ich versuche nun wachsamer auf mich und andere zu achten und mir und anderen Menschen immer wertschätzend zu begegnen.“

In allen Seminarwochenenden wurde sehr gut dargestellt, wie Stress wirkt und sich auswirkt – auf mich und andere. Zusammenhänge, Ursachen und Folgen wurden mir klarer und mir wurde bewusst, dass ich noch viel für mich tun kann.

Anders als in meiner Reha, die ich aufgrund meines Burnouts und meiner Panikattacken gemacht hatte, wurde mir aufgezeigt, dass und wie ich mich selbst, meine Seele, in Schutz nehmen kann und soll.

In den Stressabbau-Meditationen, die durchgeführt wurden, durfte ich auch bei mir selbst erleben, wie sich Belastendes aus meiner Schulzeit zeigte und ich im Gespräch sehr emotional reagierte. Es war teilweise sehr bewegend, in den Gesprächsrunden miterleben zu dürfen, zu welchen Erkenntnissen einige Teilnehmer*innen durch die Seminarleiterinnen geführt wurden und auch von selbst kamen. Es war befreiend.

Schon während der SAM-Ausbildung habe ich auch in der Firma – nicht nur in meiner Abteilung – versucht, die im Seminar angesprochenen Möglichkeiten anzuwenden: Z.B. in der
Vorbereitung für ein Projekt zu erkennen, wie und an welchen Punkten die Team-Arbeit erleichtert werden kann, um Druck zu nehmen. Zufriedener wurde ich auch dadurch, dass ich Grenzen für mich setzte.

Ich versuche nun wachsamer auf mich und andere zu achten und mir und anderen Menschen immer wertschätzend zu begegnen. Und freue mich, wenn ich an dem Verhalten der Anderen erkenne, dass es gelingt.