Das Monster Stress: Ich wollte alles gleichzeitig erledigen

„Ich lebe heute in Zufriedenheit mit DANKBARKEIT, VERGEBUNG und ANNAHME – jeden Tag.“

In den Einheiten der SAM-Ausbildung und bei der Arbeit an mir, das neue Wissen zu integrieren und zu leben, durfte ich viele Überraschungen erleben. Ich war von Anfang an gespannt und neugierig, was ich Neues dazulernen würde. Die Überraschungen bei mir blieben dabei nicht aus. Mein ganzes Zeitmanagement änderte sich, sowie meine Einstellung zum Leben. Plötzlich stellte ich fest, dass ich nicht mehr alles gleichzeitig erledigen wollte und spürte sofort, wo der Stress in vielen Bereichen meines Alltags ansetzte.

Ich begann zu üben, die Texte von den CDs zu schreiben und wirklich Viktors Worten zu folgen. Es ist für mich ein enormer Unterschied wirklich richtig hinzuhören und auch dann das erlangte Wissen umzusetzen. Ich habe gelernt, mein Leben in Dankbarkeit anzunehmen – auch mit all den Schwierigkeiten, die immer mal wieder auftauchen. Auch das Leben allein ohne einen Mann an meiner Seite mit all den Herausforderungen, wie Kredit, Haus u.s.w., habe ich sehr gut hinbekommen. Das alles habe ich Viktor, der Philippi Methode und SAM zu verdanken. Deine beiden Dozentinnen haben das Wissen wunderbar vermittelt – danke auch an Anke und Ariane.

Ich lebe heute in Zufriedenheit mit DANKBARKEIT, VERGEBUNG und ANNAHME – jeden Tag.

Auch in meiner Familie bewegt sich sehr viel. Die Situation mit einer meiner Angehörigen durfte heilen, wir treffen uns regelmäßig und behandeln uns wieder gegenseitig. Ich kann das Leben nun so annehmen, wie es ist und auch die Menschen in meiner Familie, sowie in meinem Umfeld.

Ich habe es sogar geschafft, mit Leichtigkeit meiner 85-jährigen Mutter zu sagen, dass ich sie lieb habe, nach allen Konflikten, die es in unserem Leben schon gab. Wir schätzen und mögen uns so, wie wir sind. Das ist für mich ein Wunder.

Ich freue mich meines Lebens und an meinen darin enthaltenen Aufgaben. Ich bin dankbar in allen Situationen und mit GOTT SEI DANK SO UND NICHT SCHLIMMER geht es immer gut weiter.

Seit Beginn der Ausbildung übe ich regelmäßig mit einer Biosens-Kollegin. Dadurch haben sich Berge versetzt – bei ihr und bei mir. Ich schaue neugierig meiner Zukunft entgegen.

Ich wünsche mir, auch in diesem Lebensabschnitt den richtigen Partner zu finden, ihm mit dem neu erlangten Wissen zu begegnen und in Wachsamkeit und Liebe das Leben zu meistern. Ich vertraue und fühle mich beschützt und behütet auf meinem Lebensweg.

Ich hoffe, dass ich SAM in die Welt tragen darf und damit vielen Menschen Unterstützung geben kann.

Herzlichen Dank, Viktor und auch euch liebe Anke und Ariane.