„Unzufriedenheit ist Undankbarkeit.“

Wie zufrieden bist Du – mit Dir selbst, mit Deiner Familie oder Deinem Beruf? Wenn Du genau darüber nachdenkst, wirst Du vielleicht merken, dass Du doch oft unzufrieden bist. Sich das einzugestehen ist hart. Denn Unzufriedenheit ist Undankbarkeit, dann fehlt Dir die Liebe. Und die Liebe brauchst Du doch so dringend, um gesund zu werden:

„Gott sei Dank habe ich erkannt, dass ich oft unzufrieden bin. Ich muss mir öfter in Erinnerung rufen, dass Unzufriedenheit Undankbarkeit ist. So will ich doch gar nicht sein. Bitte vergib mir meine liebe Seele, dass Du wegen meiner Unzufriedenheit so leiden musst. Die Zusammenhänge werden mir jetzt langsam bewusst. Ich verspreche Dir, dass ich besser auf Dich achten werde.“

Es ist nicht immer leicht, die Dankbarkeit zu leben. Doch wenn Du das schaffst, ist die Dankbarkeit der schnellste Ausweg aus jeder Sackgasse und jedem Teufelskreis. Merkst Du das nächste Mal, dass Du unzufrieden bist oder Deine Gedanken schon wieder um eine Sache kreisen, gehe mit „Gott sei Dank so und nicht schlimmer“ in Dankbarkeit. Wiederhole den Satz so lange, bis die negativen Gedanken verschwunden sind.