Gemeinsames Meditieren im Juni: „Vertrauen in das Gute“

2. Juni: Das Gute ist immer vorhanden

Vertrauen in das Gute ist ein Herzensgefühl, das leider immer mehr verloren geht. Es wird genährt durch alles Gute, was man im Leben bereits getan hat und noch tun wird. Wenn Sie es dank Ihres guten Willens schaffen, mehr Hoffnung und gesunde Gedanken in sich zu erwecken, kann Ihr Vertrauen in das Gute wieder wachsen. Dadurch wird auch Ihr Selbstwertgefühl gestärkt.

Nutzen Sie Ihre Zeit, um Gutes zu tun, und richten Sie Ihre Gedanken und Ihr Handeln danach aus, das Gute in jeder Form zu stärken. Seien Sie liebevoll zu Ihren Mitmenschen. Spenden Sie, so oft es geht, Hoffnung, Mut und Trost. Richten Sie die Haltlosen auf. Stören Sie sich nicht daran, dass nicht alle Menschen so handeln. Stärken Sie das Gute um des Guten willen, ohne etwas zu erwarten. Auf diese Weise wird sich Ihnen das Gute nach und nach immer mehr offenbaren. Sie werden erkennen, dass es in allem und jedem zu finden ist, denn es wird nie aufhören zu existieren. Schöpfen Sie aus dieser Erkenntnis neue Kraft.

9. Juni: Das Gute entdecken

Gleich dem Kreislauf einer Pflanze, die wächst, erblüht und weiterwächst, sollte auch das Vertrauen in das Gute in Ihnen wachsen. Vertrauen zu den Kräften der Natur, zum Nächsten und zu sich selbst kann sich nur entwickeln, wenn der Glaube an das Gute gepflegt und gehegt wird. Gehen Sie in sich und entdecken Sie in der Tiefe Ihres Herzens das Gute. Sehen Sie es wie eine Quelle, die in Ihrem Innersten, Ihrer Seele, entspringt und unversiegbar ist, wenn sie mit liebevollen Gedanken genährt wird. Lassen Sie diese Quelle unaufhörlich sprudeln und verlieren Sie nie das Vertrauen daran, dass Sie das Gute – trotz aller Rückschläge, die das Leben mit sich bringt – weitergeben können.

Stärken Sie die Quelle durch die Kraft des Gesunden  Denkens. Jeder Mensch trägt so viel Gutes in sich. Tragen Sie dazu bei, dass es sich bei allen, und somit auch bei Ihnen, entfalten kann.

16. Juni: Das Vertrauen an das Gute festigen

Das Vertrauen ist eine starke Kraft, die der Seele entspringt. Jede gute Tat und jeder positive Gedanke geben dem Vertrauen Kraft und Nahrung und lassen es weiter wachsen. Wenn Sie Ihr Handeln danach ausrichten, werden  Unsicherheiten, die das Ergebnis mangelnden Vertrauens sind, weniger werden. Indem man nicht gegen zweifelnde und ängstliche Gedanken ankämpft, sondern das Gute durch die Kraft der eigenen guten Gedanken, Worte und Taten stärkt, steigt das Vertrauen zu sich und anderen.

Lernen Sie, schwierige Situationen in Dankbarkeit und in dem Vertrauen darauf, dass alles gut werden kann, anzunehmen.

23. Juni: Das Gute wird stets siegen

Die Liebe zu allem Leben birgt eine starke Kraft in sich. Das Vertrauen darauf, dass das Gute stets siegt, wird nie enttäuscht werden, wenn Sie sich in Geduld üben. Versuchen Sie sich bewusster zu machen, dass das Gute seinen Weg hat und alles seine Zeit benötigt, um zu wachsen und zu gedeihen.

So wie nach jedem Gewitter stets wieder die Sonne scheint, so hat auch jede schwere Zeit irgendwann ein Ende. Wer im Vertrauen darauf seinen Lebensweg geht, den wird das Gute nie verlassen. Bauen Sie dieses Vertrauen in sich auf und geben Sie es unaufhörlich weiter, dann werden sich zerstörerische Kräfte wie Hass und Neid wie von selbst abbauen und klare Gedanken kommen.