Auf Siege folgten Niederlagen – jetzt habe ich gefunden, was ich suchte

„Ich lernte, dass ich eigentlich nichts weiß und dass der Weg vor mir noch lang und schwer, aber auch wunderschön und erfüllend ist.“

Seit ich denken kann, bin ich auf Suche nach Spiritualität und Erfüllung.

Ich hatte eine schwere Kindheit und in Zeiten höchster Not und Verzweiflung führten und schützten mich meine Schutzengel, gaben mir Kraft und Trost. Damals hatte ich sehr oft Erscheinungen, wusste aber nicht damit umzugehen und verschloss mich aus Angst immer mehr. Ich wollte es nicht, jedoch blieb immer eine Tür offen, die die Verbindung zum Göttlichen aufrecht hielt. Mein Leben verlief chaotisch. Auf Siege folgten Niederlagen. Ich fragte mich ständig: Warum, warum oh Gott lässt du mich so leiden? Gott antwortete zwar, aber ich habe ihn oft nicht gehört. Ja. Und dann, als ich fast am Ende war, erzählte mir K. von Viktor und gab mir die CD „Melodie der Sterne“.

An diesem Tag wusste ich:

Ich bin am Ende meiner Suche angekommen.

Meine Erwartungen waren groß. Ich dachte, ich wüsste schon sooo viel. Doch Viktor brachte mich schnell wieder auf den Boden der Tatsachen und lehrte mich eins zu akzeptieren: Je weniger wir erwarten, desto mehr bekommen wir. Ich lernte, dass ich eigentlich nichts weiß und dass der Weg vor mir noch lang und schwer, aber auch wunderschön und erfüllend ist. Die Veränderungen kamen. Ich wurde ruhiger. Meine Mitmenschen wurden freundlicher mir gegenüber. Ich lernte sie so anzunehmen, wie sie sind.

Praktisch nichts zu erwarten und dankbar zu sein. Es ist schwer, aller Anfang ist schwer, es braucht Kraft, Liebe, Vertrauen in sich und in Gott, um diesen Weg zu gehen und danach zu leben. Das ganze bisherige Dasein stellt sich um. Es ist ein Vorgang, der noch sehr viel Arbeit an sich benötigt. Es ist auch ein wundervoller Weg. Die Hindernisse sind groß, doch sie sind mit Liebe und Glaube überwindbar. Umso schöner ist der Erfolg.

Während eine CD lief, hörte ich Viktor flüstern, tiefe Ruhe und Geborgenheit erfüllten mich und so schlief ich ein. Bei Aufwachen hörte ich noch innerlich eine Stimme: VERGEBUNG! Seitdem arbeite ich ständig daran, zu vergeben und um Vergebung zu bitten. Seit diesem Tag wurde ich nie mehr angegriffen, tiefes Vertrauen und Dankbarkeit stellte sich ein und meine Wohnung duftet nach Reinheit. An einem trüben Seminartag, während der gemeinsamen Meditation spürte ich plötzlich, dass jemand sehr erschöpft war und überlegte wie ich helfen konnte. In genau diesem Augenblick öffnete sich mein innerstes und sanfte Wellen Energie flossen aus meinem Herzen. Tiefe Dankbarkeit und Liebe erfüllten meine Seele und je mehr ich abgab, desto glücklicher fühlte ich mich. Lieber Gott, ich danke dir für dieses unvergessliche Erlebnis. Später bei der Behandlung meiner Familiemitglieder habe ich das oft erlebt, aber niemals mehr so intensiv und wundervoll wie dieses erste Mal.

Lieber Viktor ich DANKE dir von ganzem Herzen für alles, was DU mir auf diesen wunderbaren Weg mitgegeben hast. Ich weiß, dass es ein langer Weg wird und ich erst am Anfang stehe.