Versteckte Wut und Aggressionen auflösen

Einmal hatte ich in der Gesprächsrunde den Drang aufzustehen und zu gehen. Ich musste mich wirklich stark zusammenreißen, dies nicht zu tun…“

Um es vorweg zu nehmen: Die Stressabbau-Meditation (kurz: „SAM“) ist eine tolle Methode, die auf ganz anderer Ebene wirkt als die Bioenergetische Meditation. In den 6 Jahren als Biosens bin ich mit der Bioenergetischen Meditation nicht in diese Tiefe gekommen.

Ich hatte natürlich im Vorfeld von vielen Biosens-Kollegen gehört, dass die SAM der „Hammer“ ist und trotzdem hatte ich erstaunlicherweise nicht den Drang, mich zur Ausbildung anzumelden… Etwas hielt mich davon ab, jedoch habe ich dies damals nicht wahrgenommen. Heute spüre und höre ich diese ‚negative‘ Seite in mir und kann dem meist relativ gut Einhalt gebieten. Ich spüre regelrecht die innere „Manipulation“. Das wäre vor SAM nicht möglich gewesen.

Ich hatte bereits in der ersten Einheit, die Viktor persönlich hielt, viele solcher Gedanken, wie „das ist doch alles nichts Neues“, „er erzählt doch immer das Gleiche“, etc. – aber eher unterschwellig. In den kommenden Einheiten konnte ich erleben, wie sich dieses Etwas stärker ausweitete. Es kamen heftige Wut und Aggressionen (auch auf dich lieber Viktor, ich hätte dich zerreißen können…).

Einmal hatte ich in der Gesprächsrunde den Drang aufzustehen und zu gehen. Ich musste mich wirklich stark zusammenreißen, dies nicht zu tun…

Diese Wut und diese Aggressionen haben abgenommen, aber sind immer noch gelegentlich, vor allem nach den Sitzungen da. Dank der SAM-Ausbildung kann ich aber jetzt „Gott sei Dank so und nicht schlimmer“ nicht nur sagen, sondern ich spüre auch, wie dabei etwas geschieht.

Ich habe sehr viel Disziplin gebraucht, um am Ball zu bleiben und nicht meiner schlechten Seite nachzugeben. Vielleicht sollte man dies durchaus bei der Ausbildung ansprechen, dann ist man nicht so überrascht, wie ich damals, der so etwas bis dato nicht kannte. Als das alles zum ersten Mal bei mir hochkam, bin ich nach der Runde zu Anke gegangen und habe mit ihr gesprochen. Das half mir sehr, erforderte aber auch Mut – fühlte ich mich doch schlecht, weil ich Aggressionen gegenüber Viktor empfand.

Dank dieser Erfahrung ist in mir aber Vieles passiert. Es haben sich Dinge auf ganz andere Art und Weise gelöst, als bei der Bioenergetischen Meditation. Ich erkenne den „Schweinehund“ in mir, habe gelernt, mit mir in den Dialog zu gehen und eine neuartige Klarheit in meinem Kopf. Wenn ich nun die gesprochenen Meditations-CD’s höre, höre ich ganz anders zu und ich weiß jetzt auch, was Viktor meint, wenn er sagt wir sollen mit dem Herzen verstehen.

Ob mein Leben in der Familie während der Ausbildung bereits in mehr Harmonie gekommen ist, wage ich zu bezweifeln, denn die Reaktionen vor und nach den Einheiten waren dazu einfach zu stark. Vor allem Wutausbrüche und Schlechtmacherei gehörten dann zur Tagesordnung. Aber inzwischen – nach einigen Monaten – fühlt sich alles bereits besser an. Ich habe in der Zwischenzeit mit zwei Freundinnen die SAM „geübt“ und durfte erfahren, dass sich dabei auch bei mir sehr Vieles bewegt hat. Außerdem habe ich sei Ende April einen SAM-Zyklus als Klient angefangen und dies bringt mich schnell voran.

Ich denke, dass es für Fremde, die die Methode nicht kennen, schwer ist, einzusteigen und den Schatz dahinter zu erkennen. Ähnlich ist es auch bei der Bioenergetischen Meditation, denn dies passiert erst nach einiger Zeit (es braucht auch hier Geduld) – vor allem auch dann, wenn man ein tiefer gehendes Verständnis entwickelt hat. Aber mit einem guten SAM-Motivator ist dies sicherlich gut zu erreichen.

Zusammenfassend eine sehr wirkungsvolle und komplexe Methode, die sehr, sehr tief geht und genau da ansetzt, wo die Menschen sie brauchen. Die Ausbildung ist für jeden zu empfehlen, wenn er mehr von sich bzw. eine andere Seite von sich entdecken will UND bereit ist, sich mit Unterstützung darauf einzulassen. Ich möchte die SAM gerne als Motivator durchführen und freue mich sehr auf die Herausforderung und die vielen Erkenntnisse.

Herzlichen Dank an Viktor für diese schöne Sache und ein dickes Lob an Anke, die die Einheiten sehr klar und gut strukturiert, extrem liebevoll und doch konsequent und bestimmt durchgeführt hat und immer eine Antwort auf unsere Fragen und ein Ohr für unsere Sorgen hatte.